Kollektivbild mit Dame- Katjas Reportage

Djevochka, djevuschka, zhenchschyna, tjotja. Das sind die Stationen, die man als Frau in einem russischsprachigen Land durchläuft. Vom kleinen Mädchen-djevochka- wird man zur jungen Frau -djevushka. Diese Anrede wird aber durchaus auch von Männern gebraucht, um Frauen, die offensichtlich schon eine zhentschschyna, zu schmeicheln und etwas zu bekommen. Eine Tjetja, also Tante, ist ein Genre weiterlesen…

Katja Artsiomenka hat wieder einen Preis gewonnen!

Letztens  sind wir noch als ziemlich ungleiches Duo in Minsk durch die Junipfützen gesprungen (sie perfekt gestylt, ich im „Schwangeren-Profi-Outfit“, wie mein Bruder sagt, in Latzhose), und schon hat sie wieder einen Preis gewonnen! Diesmal war es der Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien NRW in der Kategorie „Kommunale Berichterstattung“ für ihre Serie „Katja auf Wohnungssuche“. weiterlesen…

27.5.2011: Katja hat schon wieder einen Preis gewonnen!!

Nachdem Katja Artsiomenka kürzlich für ihren Beitrag „Integration und ich“ mit dem Axel Springer Preis ausgzeichnet wurde, hat sie nun auch noch den europäischen Civis-Medienpreis gewonnen! Den zweifach prämierten Beitrag könnt ihr euch hier anhören. Katja ist eine große Ausnahme im deutschen Radio, und überhaupt schon im Lokalradio, weil sie als Belarussin und Nicht-Deutsch-Muttersprachlerin Beiträge weiterlesen…

26.4.2011: Das fängt ja gut an…

Morgen geht es los! Aliaksei ist auf dem Weg nach Stuttgart. Dort baut er die letzten Möbel ab, morgen früh kommt das belarussische Umzugsunternehmen, lädt unsere Sachen ein, bringt, den Teil, der in Essen eingelagert wird, vorbei. Wir steigen dann morgen Abend in den Zug nach Minsk… oh, Moment, da klingelt das Telefon. Das war weiterlesen…