Initiative „Tschernobyl- Kinder“ e.V. feiert Jubiläum

Seit Anfang des Jahres engagiere ich mich ehrenamtlich für einen Tschernobyl- Verein. Er ist in Mülheim an der Ruhr aktiv und feiert in dieser Woche sein 25 jähriges Bestehen. Zu diesem Verein bin ich mal wieder durch eine jener Geschichten gekommen, die das Leben in Belarus schreibt:   Als Leiterin der Medienakademie der IBB Minsk weiterlesen…

Aufgedeckt: Nutella schmeckt in Belarus anders!

Dieser Artikel ist eine offizielle Entschuldigung an meine Schwiegereltern. Jahrelang habe ich ihnen Unrecht getan. Dafür möchte ich mich heute in aller Form  um Verzeihung bitten! Wenn es neben seinem Kanubusiness (und seiner Familie, natürlich!) etwas gibt, was mein Schwiegervater auf dieser Welt liebt, dann ist das – Nutella. Er importiert sie aus Deutschland, am weiterlesen…

Belarus schafft Visa für Deutsche ab

Deutsche und Bürger aus 79 anderen Staaten dürfen bald ohne Visum nach Belarus einreisen, wenn ihre Anreise über den Nationalen Flughafen Minsk-2 erfolgt und sie nicht nach Russland weiterreisen oder dort herkommen. Dann dürfen sie sich fünf Tage im Land aufhalten, wenn sie bei der Einreise einen gültigen Pass, eine in Belarus gültige Versicherung und weiterlesen…

Ohne Visum: Reisen nach Belarus wird einfacher

Am 26.10.2016 wurde die zweite Visa-freie Zone in Belarus eingerichtet: Sie befindet sich im Naturschutzgebiet um den Augustów-Kanal im Länderdreieck zwischen Polen, Litauen und Belarus. Belarus hat ja oft den Ruf, ein weißer Fleck auf der Landkarte zu sein- oder eben die unbekannte Mitte Europas. Das mag auch daran liegen, dass es sich um eines weiterlesen…

Domratschewa und Björndalen haben entbunden!

Die belarussischen Klatschspalten hatten im letzten Jahr ein Lieblingsthema: Das Privatleben der Biathlonistin Darja Domratschewa und ihres Ehemanns Ole Einar Björndalen. Nun wurde die gemeinsame Tochter in Minsk geboren. Und ire berühmten Eltern haben einen ganz und gar ausgefallenen Namen für sie ausgewählt. Vor einem Jahr hatte die erfolgreiche Sportlerin – die Belarussen nennen sie weiterlesen…

Leider ist Geburtstag nur ein Mal im Jahr

„Mama, ich habe das Campingklo umgeworfen, aber nur das Pipi ist rausgeflossen. Kannst du das wegmachen? Achja, und dann gebe ich dir dein Geschenk. Das Bild habe ich gestern gemalt und wusste eh nicht, wem ich es schenken soll.“ So begann mein Geburtstag im Dorf am Ende der Welt. Äußerst vielversprechend. Zum Glück sah ich weiterlesen…

Dorffest am Ende der Welt

Jedes Jahr am 12. Juli feiert Slabada, das Dorf am Ende der Welt, sein Dorffest. Der Pfarrer hält eine Andacht am Dorfanfang, es folgt eine Prozession zum Dorfende (beide erkennt man an einem orthodoxen Kreuz, das mit Seidenblumen geschmückt ist), und dann gibt es manchmal einen Umtrunk. In diesem Jahr ging man es besonders professionell weiterlesen…

Mama-Vertalotschik- Helikoptermama im Dorf

Nachdem die Formalitäten  in der Stadt erledigt waren, machten wir uns sofort auf den Weg ins Dorf. Seitdem wir dort angekommen sind, bin ich dabei, mein kleines, quirliges Kind vor scheinbar fatalen Unfällen zu bewahren. Vor drei Jahren, als Kasimir im selben Alter war, war das weniger stressig. Das mag daran liegen, dass der Prototyp weiterlesen…

Wie blutige Anfänger

Wir sind wieder in Belarus! Allerdings begann der Aufenthalt dieses Mal unter ganz anderen Vorzeichen. Bisher hatte ich eine Aufenthaltsgenehmigung, die ich mir ja im Jahre 2007 nach der Hochzeit mit viel Einsatz verdient hatte. Nachdem wir geheiratet haben, hatten wir einen riesigen Packen an Dokumenten in der zuständigen Behörde abgegeben, ich ließ meinen Fingerabdruck weiterlesen…

Neue Rubelchen in Belarus

Alle sind ganz aufgeregt. Ab dem heutigen Tag, dem 1.Juli 2016, gibt es in Belarus neues Geld. Im Zuge der Währungsreform werden alte Belarussische Rubel (BYR) gegen neue (BYN) im Verhältnis 10 000:1 getauscht. Ich muss gestehen, dass ich schon seit ein paar Jahren den Überblick über den Wechselkurs verloren habe und vor jeder Reise weiterlesen…