Welche Sprache sprechen die da eigentlich in Belarus?

Belarus ist ja in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Land. Besonders schwer zu durchschauen ist für viele die Sprachsituation. Als ich 2006 nach Belarus kam, dachte ich zuerst, dass ich mit meinem fleißig gelernten und eigens für das Praktikum wieder ausgekramten Schulrussisch ganz gut durchkäme.

Das klappte mehr schlecht als recht. In Minsk sprechen die meisten Leute Russisch und bis auf ein paar Straßennamen und den U-Bahn-Haltestellen kann man im Alltag Belarussisch eigentlich umgehen. (Die Tatsache, dass AUSGERECHNET Straßen- und U-Bahnhaltestellen auf Belarussisch sind, zeugt davon, dass man Touristen hier ganz gerne zum Denken anregt. Und wenn dann ein Besucher nicht versteht, dass die Metrostation „Oktjabrskaja“ auf Belarussisch „Kastrychnickaja“ heißt, was das selbe meint, sich aber nun wirklich nicht gleich anhört, feixt der Minsker meiner Meinung nach unabgebrachter Weise sehr gerne).

Bei unserer ersten Begegnung erklärte mir Aliaksei, dass er mit mir nicht Russisch sprechen würde. Belarussisch oder Englisch, aber keinesfalls die Imperialistensprache. Um zu verstehen, was er mit seiner Familie und seinen Freunden bespricht, habe ich Belarussisch gelernt-und festgestellt, dass ich damit eine Ausnahme darstelle. Nicht nur als Ausländerin. Sondern auch unter den Belarussen. Denn obwohl es in unserem Bekanntenkreis viele Belarussischsprecher gibt, ist das keinesfalls repräsentativ für Minsk oder für das Land.

Ohne in die Tiefen der belarussischen Sprachpolitik einsteigen zu wollen, ist es so, dass heute vor allem auf dem Land Belarussisch gesprochen wird- bzw. handelt es sich meistens nicht um reines Belarussisch sondern eine Mischsprache aus Belarussisch und Russisch oder Polnisch, je nachdem, ob man sich im Westen oder Osten des Landes befindet. Reines, literarisches Belarussisch zu sprechen wurde lange Zeit als Zeichen dafür verwendet, dass man sich gegen das pro-Russische und dementsprechend russischsprachige Regime stellt. Belarussisch in Minsk zu sprechen, bedeutete, dass man für oppositionell gehalten wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In den letzten Jahren hat sich die Situation ein wenig geändert: Mit dem Erkalten der belarussisch-russischen Beziehungen fing die Regierung an, Belarussisch „salonfähig“ zu machen und als identitätsstiftendes Merkmal zu erkennen- und damit geschickter Weise auch der Opposition eines ihrer Alleinstellungsmerkmale zu nehmen.

Dass diese Sprachsituation nichts weniger als natürlich ist, hat sich leider nicht geändert. Obwohl Belarussisch und Russisch offizielle Staatssprachen sind, findet das gesamte Leben auf Russisch statt. Außer einer einzigen Nachrichtensendung ist das gesamte Fernsehprogramm auf Russisch, belarussischsprachiges Radio gibt es nur ganz wenig und meistens handelt es sich dann um belanglose Kultursendungen. Verständlicher Weise ist es für die Menschen, die in einem russischsprachigen Bildungssystem sozialisiert werden, natürlich, Russisch und nicht Belarussisch zu sprechen.

Dass nun aber Werbung für die belarussische Sprache in Belarus gemacht wird, mutet doch irgendwie seltsam an. Eine Agentur für „soziale Werbung“ (das ist Werbung, die nicht von Privatunternehmen, sondern vom Staat geschaltet wird, um Gesundheits- oder Sozialthemen anzusprechen, wie z.B. die Werbung für Kondome und gegen zu schnelles Fahren in Deutschland) hat eine Kampagne ausgearbeitet, die den Belarussen ihre eigene Sprache im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft machen soll:

Unter dem Titel „Der Geschmack der belarussischen Sprache“ werben sie mit Bildern von Früchten, ihren belarussischen Namen- und jeweils der russischen Übersetzung darunter. Für einen Ausländer, der die Sprache seit einigen Jahre lernt, wirkt es überaus seltsam, wie man die Belarussen nun versucht, von der Schönheit ihrer Sprache zu überzeugen.

Dennoch bleibt die Hoffnung, dass die Belarussen irgendwann mehrheitlich auch Belarussisch sprechen oder zumindest die belarussischsprechende Ausländerin nicht mit kugelrunden Augen anschauen. Obwohl wir zu Hause Belarussisch sprechen, fühle ich mich oft im täglichen Leben mit dieser Sprache unwohl, und spreche eher Russisch- was ich mittlerweile schlechter beherrsche als Belarussisch. Zu oft haben mich Verkäufer oder sogar Mitarbeiter in Behörden und Universität verständnislos angeschaut, wenn ich Belarussisch gesprochen haben. Es scheint mir wie ein Akt der Höflichkeit, die Menschen auf Russisch anzusprechen und nicht mit Belarussisch zu brüskieren. Paradox, nicht wahr?

8 Gedanken zu „Welche Sprache sprechen die da eigentlich in Belarus?

  1. Віаю вас!
    Вельмі-вельмі хацелась бы з Вамі пазнаёміцца і пагутарыць. Ваш артыкул натхніў мяне часцей размаўляць на роднай мове! Вялікі дязкуй Вам!
    З павагай, Наталля.

    1. ой, літару згубіла ))) канешне, віТаю )))
      Трошкі дабаўлю пра сябе: Я з Менска, але жыву зараз у Германіі. Прачытаўшы артыкул пра Вас, мне стала сорамна, што зусім мала размаўляю на роднай мове. На жаль, асяроддзе у мяне не беларускамоўнае, як тут, так і на Радзіме.
      Калі ў Вас будзе цікавасць да мяне, буду вельмі рада.
      З павагай, Наталля

      1. Прывітаньне паважаная Наталія.
        Мяне вельмі зацікавіў Ваш каментар наконт беларускай мовы.
        Я таксама з Менску. Жыву ўжо больш за 30 гадоў на Нямеччыне (у Ляйпцыгу).
        З самога пачатку майго тутэйшага жыцця мне не вабіла шукаць кантактаў з рускамоўнымі, бо не адчувала сябе адноснай да Рассеі і расейцаў з іх “асабістым” менталітэтам. У часы майго дзяцінства і юнацтва я даволі часта бачыла знявагу рускіх да беларускасці і глумленьне над беларускай мовай. Як і Вы я была вымушана гадавацца у рускамоўным асяроддзі (інакш у Менску не было магчыма), але па паходжаньню і пачуццях засталася карэннай беларускай. Мне таксама вельмі сорамна за тое, што я не валодаю роднай мовай.
        Я ведаю,што гэта было б вялікім супадзеннем, калі б мы абедзьве жылі недалёка адна ад другой, каб мець магчымасць ча ад часу практыкаваць нашу мову. – Але ж, на ўсякі выпадак, ў якой частцы Нямеччыны Вы жывеце?

        1. Таццяна, з вялікім задавальненнем пазнаёмлюсy з вамі!
          Мы жывем каля Штутгарта, але гэта не можа ўплываць на сяброўства. Зараз я практыкую мову з дзяўчынай-беларускай па скайпу, яна жыве ў Заарбрукене. 🙂
          Дашліце мне ліст, калі ласка, на juno82@mail.ru. Буду чакаць.

          1. Ui, wie schön! Ich freue mich, dass ihr euch über meinen Blog getroffen habt. Schade, Natallia, dass wir uns in unserer einsamen Stuttgarter Zeit nicht kannten…

      2. Таццяна, Наталля, я таксама ў Германіі (Людвігсхафен). вельмі шкада, што тут так мала беларусаў, якія размаўляюць на роднай мове.. але ўсё ж яны ёсць, і ў Берліне або ў іншых гарадах час ад часу арганізуюцца мерапрыемствы для беларусаў. у гэтай суполцы ў фэйсбуку падрабязней – Belarussen in Deutschland: https://www.facebook.com/home.php?#!/groups/belarussenindeutschland/

        1. Таццяна, дзякуй за спасылку! Далучылася да суполкі ))))
          Так прыемна, што і ў Германіі ёсць беларускамоўныя беларусы )))

Kommentar verfassen