Kochen in Belarus. Heute: Bärlauchsuppe

Ich habe mich entschlossen, aus der Not eine Tugend zu machen. Anstatt mich zu beschweren, dass es viele Lebensmittel hier nicht gibt, bzw. dass die Qualität schlecht ist, werde ich in  Zukunft einfach aufschreiben, was man aus den vorhandenen Lebensmitteln kochen kann- belarussisch, deutsch, international.

Zu meiner großen Freude habe ich festgestellt, dass es hier Bärlauch zu kaufen gibt. Er heißt hier „черемша“ (sprich: tscheremscha) und wird von den Omas auf dem Markt verkauft. Nachdem ich ihn in den letzten Wochen in Blinis, Omelette und alle möglichen Saucen eingearbeitet habe, gab es gestern folgende Bärlauchsuppe:

Weißrussische Küche

Bärlauchsuppe, belarussische Art

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Bund Bärlauch (ca. 300 g)
  • Öl zum Anbraten
  • 1 Stück Sellerieknolle
  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 4 Kartoffeln von der Datscha
  • Gemüsebrühe nach Bedarf (ca. 1-2 l) – böse Fertigprodukte wenn notwendig vor Ehemann und Schwiegermutter verstecken
  • 150 ml süße Sahne (Спивки 20%)
  • 2 EL Frischkäse (паста творожная „венский завтрак зелень-чеснок“, 25% жирности)
  • je 1 Bund Petersilie und ein Bund Schnittlauch von der Datscha
  • 150 g gekochter Schinken am Stück (вечина)
  •  100 g Käse (am Besten голландский)
  • Salz, Pfeffer, Nelke, 1 Lorbeerblatt

Zubereitung:

Zwiebel in Öl anschwitzen, Möhren und Sellerie dazu geben. Aufpassen, dass auf dem Gasherd nichts anbrennt. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, hinzugeben. Wenn alles eine goldgelbe Farbe hat, mit Wasser ablöschen, salzen, pfeffern. Lorbeerblatt, Nelken und etwas Vorab-Petersilie und Schnittlauch hinzugeben.

Abschmecken und ggf. mit gekörnter Brühe nachwürzen. Kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind (ca. 10 Minuten auf dem Gasherd). In der Zwischenzeit Bärlauch, Petersilie und Schnittlauch gründlich waschen und die dicken Stiele abschneiden. Die lila Blüten vom Schnittlauch kann man mitessen, sagt die Schwiegermutter.

weißrussische Küche

die fertige Bärlauchsuppe

Wenn das Gemüse weich ist, einige Stücke mit dem Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen- Belarussen mögen nicht gerne pürierte Suppen, bei denen man nichts zu kauen hat. Die Brühe pürieren und mit Sahne und Frischkäse abschmecken- nicht vergessen, dass Belarussen scharf gewürztes Essen nicht mögen und nicht vertragen!   Noch einmal kurz aufkochen lassen.

Währenddessen den Schinken in Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Den Käse reiben, denn geriebenen Käse gibt es ja in Belarus nicht.

Zum Schluss die Kräuter zur Suppe dazu geben und alles noch einmal pürieren, dabei  3-4 Bärlauchblätter für die Garnitur aufsparen. Jetzt die Gemüsestücke hinzugeben und bei geringer Hitze durchziehen lassen. Nicht aufkochen, die Kräuter werden sonst gräulich.

Die Suppe anrichten, Schinkenwürfel und frische, in Streifen geschnittene Bärlauchblätter als Garnitur hinzugeben. Das ganze zusammen mit dem geriebenen Käse, Sauerrahm (Smetana) und dem obligatorischen Brot servieren.

Смачна есці!

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen